stylebitch

you say i’m a bitch like it’s a bad thing …

Oh, Seven!

Posted by stylebitch on January 1, 2007

Als bekennende LifeStyleBiatch müsste ich mir nach den Weihnachtsfeierlichkeiten und dem soeben völlig unblutig und ernüchternd nüchtern begrüßten Jahr 2007 (warum ist der neue Bond eigentlich nicht im year 007 angelaufen?) die platinierte Kugel queer durchs kostspielig gesträhnte Haupthaar jagen. Nix Ischgl, Aspen, Musha Cay for Christmas, von Pacha auf Ibiza oder wenigstens Wowis Pleite-City nebst Scissor Sisters ganz zu schweigen. Wie Teilnehmer von “Mein Neues Leben: Tausche Glamour gegen Puschen” haben meine bessere Hälfte (Selbstauskunft) und ich the happiest time of the ganze f*cking jahr ‘rumgebracht. Ein Rückblick in Stichworten.

Weihnachten 2006

Lanzarote. 20 Grad. In der Sonne. Drinnen verteilt der Heizlüfter trocken-heiße Schwaden im Wohnzimmer des fußkalt gefliesten Apartments. Kerzen, Kugeln, Veggie-Schaschlick & Bruschetta. “Die Muppets Weihnachtsgeschichte”, an die Wand gebeamt und rührend filzig. Nicht nur Frau P., die Grande Dame unter den Showbiz-Chihuahuas, gähnt so zahnlos wie bored. Nighty night und ab unter drei Wolldecken because it is f*cking freezing! Ach ja, Geburtstag hatte ich auch noch und wurde reich & sehr fantasievoll beschenkt: Kuchen im Glas, die böseste Rentnerinnen-Comedy on this planet und Max, das Schaf

Silvester 2006

“Wir kochen was, trinken uns besinnungslos und gehn clubben.” Dann das. Die beste Freundin lässt uns über einem mittelprächtigen Blech Bio-Pizza (halbwegs homemade, jawoll!) sitzen. Immerhin kommt Frau P. so an einen dünnen Streifen Junkfood. Und der Wein von Lanzarote (Malvasia Semidulce von El Campesina) schmeckt. Wir bleiben gleich in Designer-Sportswear, no need for aufbretzeln. Vorzeitige Neujahrs-Depression. Gucke allein zwei Folgen “Entourage” auf DVD. Das Abendprogramm im TV grenzt wie jedes Jahr an Körperverletzung. Schale Scherze an schmalzigen Melodeien. Rieu, Lindner, Boney M., Heidi Kabel, Alfred Tetzlaf, Feuerwerk. Lichtblicke: 3sat . Nehme erstmals digital, quasi webbish auf. Die Qualität ist (nicht be-)rauschend, aber Cyndi Lauper rockt auch mit Schlieren noch alle Untoten, die die übrigen Kanäle für einige Stunden aus der Gruft gezerrt haben, wieder six feet under. Period. Weiteres Schmankerl gegen die underperformance: die Missfits auf Phoenix (ruhig mal einschalten, gelegentlich …). Anstoßen mit Baileys. Ohne Eis. Aber in Original-Baileys-Gläsern. Inklusive 1-Liter-Buddel nur 13,68 Euro auf den Kanaren. Stößchen-Schnäppchen, sozusagen. Très chic. Dann endlich diesen Blog starten.

Was soll man(n) machen mit zu viel Ego und Sendungsbewusstsein für nur zwei schnöde Welten, die reale und die imaginierte. Die virtuelle, sprich dieser Blog, soll’s jetzt richten. Ein Forum ganz und nur für MICH und Basis in meinem Masterplan to CONQUER ALL MEDIA EVERYWHERE. Diesem Blog, den ich (mehr zu mir from time to time) mehrmals pro Woche mit Gedaken zur Zeitläufte, wie es dem ernsthaften Feuilleton zu schreiben beliebt, bekritzeln werde, wird baldigst ein Podcast folgen. And much, much more. STAY TUNED!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: