stylebitch

you say i’m a bitch like it’s a bad thing …

smell what the bitch is cookin’

Posted by stylebitch on January 3, 2008

Jetzt ist es zwar doch schon morgen und nicht mehr heute, will euch aber dennoch mein kurzes kulinarisches Intermezzo von Vorgestern nicht vorenthalten. Als Geduld-Belohnung gibt’s einen Küchen-Quickie von gestern gratis.

Früher, als ich noch glaubte, eine Vorbildhete sein zu müssen (vielmehr sein zu können …) – Tanzschule, Freundin, Raclette-Grill – gefiel mir kurzzeitig der Gedanke, mich der hâute cuisine zu verschreiben. Als Bioleks Mini-Me oder so. Vermutlich wollte ich mich bloß mit ganz, ganz bunt dekorierten rosa cup cakes ausleben. Kitschgebäck statt glory hole. Nöjo … Doch wie mit dem Hetenknast ging’s auch mit Backwaren und Gesottenem bergab, und mittlerweile verstehe ich das Konzept Kochen zwar noch, nur nicht mehr, was es mit mir zu tun hat. Dabei esse ich gern gut, vegetarisch plus Fisch, und schaue Martha Stewart und den Iron Chefs (Video) wie gebannt beim Lachs blanchieren und Brokkoliröschen entschuppen zu – my daily moment of zen wenn ich in USA bin.

Doch wann immer ich mich an den Herd stelle, ist es so als fielen Weihnachten und Totensonntag auf einen Tag. Erst habe ich eine exzellente Idee, bei der Johann Lafer vor Schreck der Schnurrbart abfällt, doch wenn’s fertig ist, sollte für Notfälle eine TK-Pizza an Bord sein. Ich glaube, mich überkommt nach dem ganzen Gemüsewinzigkleinschnipseln und Herumgerühre im Wok ein so genialischer wie wahnsinniger Aktionismus. Plötzlich entdecke ich den Bocuse in mir und “verbessere” das Rezept. Ein wenig Tabasco, war doch zu fad. Etwas Rohrohrzucker, von wegen der Geschmacksbalance. Vielleicht noch etwas ayurvedisches Kapha-Pulver, um der Trägheit vorzubeugen? Klar, Monsieur Maître de Cuisine, bien sur! Das Resultat ist dann mehr beschi…. als Bocuse.

Aber, und das wollte ich Quasselstrippe ja eigentlich erzählen, am 1.1.2008 gelang mir ein wahrer Geniestreich. Sogar mein kritischer Ex fand mein Grünes Süßkartoffelcurry mit Blattspinat vorzüglich. For whatever reason I think that might be important … Püh! LaP, Chihuahua-Veteranin und Ex-Schoßfell ZsaZsa Gabors, beklagte allerdings bitterlich die Fleischfreiheit des Gerichtes. Nur der Reis war eher suboptimal. Ich koche grundsätzlich zu viel (kommt mir jetzt nicht mit der 2-Tassen-1-Tasse-Formel) und erst zu trocken, dann zu wässrig. Und dieser leicht wässrige Schmierfilm geht auch nicht mehr weg. Und für die Salatschleuder sind die Körner zu klein. Dann lieber Baguette.

Heute dann der Clou: LaBitch (mein neuer Gangsta-Rapper-Name) briet zwei Thunfischsteaks zur Perfektion und nicht in den Mülleimer. Ich vergesse Bratgut nämlich auch gern mal auf dem Feuer. Überbleibsel meiner Kindheit auf einem Plantagen-Anwesen in den Südstaaten, wo dienstbare Geister mich umschwirrten wie Motten das Fliegenpapier. “Lemonade, missus Blanche?” – “Yes, Anna-Mae, please!”

Und dann, als Tüpfelchen auf dem ‘i’ in ‘Bitch’, ein Telefonat, für das mein Vanille-Chai eigentlich viel zu prosaisch war. In mir jedenfalls kribbelte es wohlig wie in einer Flasche Veuve Clicquot Vintage 1998 meinem Lieblingschampagner. Davon hätte ich übrigens gern mal wieder eine, liebe Freunde von LVMH. Keep the bubbly comin’, bitches!
Anyway
, ein solcher Tropfen jedenfalls hätte gut gepasst zu dem was sich zwischen unseren beiden Hörermuscheln abspielte.

So, liebe Liebenden, jetzt muss die verstoßene Stieftochter von Princess Anne ihr seinem Rittmeister in die 300-fädige ägyptische Baumwolle schlüpfen. Die Botoxpreise steigen nämlich schon wieder. Oder waren es 300 in Baumwolle gewandete Ägypter? Tsts, numbers … Who counts?

AddThis Social Bookmark Button

4 Responses to “smell what the bitch is cookin’”

  1. rich rubin said

    sehr appetitlich angerichtet, verehrteste stylebitch.

    ich sah mich immer als hop sing auf der ponderosa: immer ein amuse gueule für hungrige schnäbelchen im strictly male household a la bonanza.

  2. stylebitch said

    @rich rubin: Thank you, thank you, thank you. Heute würde ich wohl noch als passable Ma Baker durchgehen …🙂

  3. clarity said

    Meine Bewundeurng für die wiederentdeckten Kochkünste😉
    Mit meinem Kinderzimmer im elterlichen Anwesen verschwanden meine leider.
    “Verbesserte” Rezepte haben meine perfekten Dinnerpläne auch schon unzählige Male durchkreuzt, schlauer war ich bei neuen Versuchen aber selten ^^

  4. stylebitch said

    @clarity: Das war eine one-time-only show! Bin ich Tim Mälzer, sammle ich Oldtimer??
    Ich lade mittlerweile größere Gesellschaften zu Sushi-Orgien ein. Das kann man ganz fein kaufen, schön dekorieren, ordentlich Sake – und fertich🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: