stylebitch

you say i’m a bitch like it’s a bad thing …

random ramblings vol.10: “I [heart] Hamburg!”-Sonderheft

Posted by stylebitch on January 18, 2008

hh1-640x480.jpg

Als ich mit I. am letzten Sonntag so um die Alster schlenderte, verliebte ich mich zum keine Ahnung wie vielten Mal in meine Heimatstadt am Wasser. Dabei bin ich eher nicht lokal- und auch sonst patriotisch, dachte schon oft, ich könnte prinzipiell überall leben. Von Extremen wie Lappland im Winter, Kassel und Kolumbien einmal abgesehen.

Wasser müsste es allerdings schon geben, nicht nur fließend warm und kalt, sondern auch in und/oder um die Stadt. New York, London, Zürich, Berlin, Barcelona – alles wunderbar. Wenn es beruflich oder privat allerdings nicht unbedingt sein muss, bleibe ich auch gern hier. Hamburg verwöhnt seine Einwohner nämlich mit Weltstadtflair zum Alles-zu-Fuß-Erreichen. Und so angenehm unaufgeregt. Es ist groß genug, um sich nicht zu langweilen oder gar provinziell vorzukommen, gleichzeitig überschaubar und mit dem recht engen Verkehrsnetz wunderbar zu erfahren. Ein Auto brauch man eigentlich nicht. Es sei denn man kauft, wie ich, nicht gern im strömenden Regen ein.

Solch spießig heimattümelnde Gedanken hatte ich, während wir den leckeren Jungjoggern aus gutem Hause beim Traben zusahen und wohl alle Hunderassen des Planeten beim Sich-irgendwelche-Drüsen-Beschnuppern beobachten konnten. Nicht auszudenken, wären die Szenarien andersrum abgelaufen … Und jetzt, liebe Tourismusbehörde und liebes Stadtmarketing der Freien und Hansestadt, macht mich zu eurem Botschafter, bezahlt mich fürs Schwärmen, fürs Herumreisen und Anpreisen von “nordisch by nature“, kürt mich zur Elblorelei und schenkt mir einen handlichen Sportwagen. Die Krone interessiert mich nicht so sehr, da denke ich immer an Jenny Elvers-Dingenshagen. Und das macht schlechte Laune.

Und nun die weiteren Meldungen in der Zusammenfassung:

BITTE? – I Neulich beim Allgemeinmediziner. Er soll eigentlich nur meine Lunge abhorchen. Als ich mein Shirt lüfte, und nachdem er mir das wie immer kalte Stetoskop zwischen die Nippel gedrückt hat, sagt er völlig unvermittelt: “Sie sind ja gottseidank noch schön schlank.” Qua?

BITTE? – II Neulich beim (besten) Kosmetiker (Hamburgs). Ich frage, ob ich mich erst einmal auf den Rücken legen soll, unsicher, mit welcher Etappe der Verschönerung er wohl anfangen wird. Er: “Wieso, was machen wir denn noch?”

BITTE? – III Heute beim (besten) Kosmetiker (Hamburgs): Er schaut auf meinen unteren Rücken. Grinst. Sagt: “Na da hat wohl jemand die Beine hoch gehabt.” Es ist halb zehn, ich bin perplex, bestürzt, peinlich berührt, intrigued. “Du hast da so eine leicht rötliche Kerbe. Das typische Zeichen, wenn Mann gerade ge…. wurde.” Schön wär’s denke ich. Laut sage ich: “Hab mich vielleicht in der U-Bahn ungünstig angelehnt …” Er lacht. Ich auch.

BITTE? – IV Später. “In zwei Jahren wirst Du morgens mit dick geschwollenen Augen aufwachen. Das ging bei mir auch mit 32 los.” Ich bedanke mich für die freundliche Vorwarnung und denke: “Check please!”

HASTE MAL NE …? Kmaro singt “Une femme like you” aus dem netten Album “La Good Life”. Mein Vogue-Sternzeichen sieht ein mich forderndes, dafür aber reich belohnendes Jahr 2008 vor mir. Pluto und Neptun im xten Haus, die volle kosmische Dröhnung. Gibt’s denn nix mehr einfach so? Als Belohnung dafür, dass man sich überhaupt noch jeden Tag aus den Kissen wühlt, sich wäscht und draußen nicht in Ballonseide herumläuft? Diese hysterische Leistungsgesellschaft ist manchmal sowas von unerotisch. Bäh!

SPAM-A-LOT
“Betreff: Proffesionale [sic] Mittel gegen Impotenz.
Nachricht: Warum nehme ich Ciiaaaaaalis? Es ist einfach ein angenehmes Gefühl. ER wird dabei GRÖSSER UND DICKER als in meiner Jugend. Verpassen Sie nichts im Leben. Vier Pillen umsonst.”
Ich bestelle lieber ein Buch. Hat man ja auch länger was von. Quasi. Und ist auch mit weniger Schreibfehler drin.

ATTENTION, BITCHLINGS! Wegen einer kleinen Exkursion könnte es in den nächsten Tagen zu Verzögerungen bei der Generierung neuen, frischen, scharfen contents kommen. Wir danken für ihr Verständnis. (Welches Verständnis?)

Kippen, nicht nippen – The Bitch

hh2-640x480.jpg

AddThis Social Bookmark Button

2 Responses to “random ramblings vol.10: “I [heart] Hamburg!”-Sonderheft”

  1. Deine Hamburg-Fotos sind Herzschrittmacher. Wunderschön!

  2. stylebitch said

    Dankeschön🙂 War aber auch so super Fotowetter, da musste ich einfach die Leica zücken!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: